Sicherheit von Voice-over-IP-Installationen

 

Art der Arbeit: Bachelorarbeit

 

Fachlicher Hintergrund: Das Telefon ist nach wie vor ein wichtiges Kommunikationsmedium im privaten und gesch√§ftlichen Umfeld. In der unmittelbaren Vergangenheit wurden traditionelle Vermittlungsstellen zunehmend durch VoIP-Installationen abgel√∂st. In Bezug auf Verf√ľgbarkeit, Vertraulichkeit und Authentizit√§t ergeben sich hier durch Kostendruck, schlecht getesteter Softwarel√∂sungen und den Wegfall alternativer Kommunikationswege enorme Sicherheitsrisiken.

VoIP-Telefonanlagen (VoIP PBX - Private Branch Exchange) stellen somit einen Teil der kritischen Infrastruktur eines Landes oder eines Unternehmens dar. Administratoren und Betreiber der Infrastruktur sind sich der Risiken nicht immer bewusst oder sind nicht in der Lage, alle Aspekte der Sicherheit abzudecken. Hier können klare Richtlinien in Form eines Handbuchs helfen.

Aufgabenbeschreibung: Die Sicherheit von VoIP-Installationen soll allgemein und dar√ľber hinaus exemplarisch an einer Installation (Asterisk) untersucht werden. Darauf aufbauend sollen Handlungsvorschl√§ge in Form eines strukturierten Handbuchs entwickelt werden. Perspektivisch soll gezeigt werden, wie sp√§ter ein Expertensystem entwickelt werden kann, welches anhand der jeweils zu analysierenden Anforderungen eine adaptierte Version des Schutzhandbuchs ausgibt.

Dabei sind folgende Teilaufgaben notwendig:

  • Einarbeitung in den Stand der Technik

    • Infrastruktur von Telefonnetzwerken (durchg√§ngig vom VoIP-Client bis zur zentralen Installationen)
    • Sicherheitsanforderungen an VoIP-Installationen
    • Angriffsm√∂glichkeiten und St√∂rungen
  • Aufnahme und Kategorisierung von m√∂glichen Anforderungen an ein VoIP-System
  • Allgemeine Untersuchung zum Stand der Sicherheit von VoIP Installationen
  • Konkrete Untersuchung eines VoIP PBX
  • Entwicklung eines adaptierbaren Handbuchs (nicht im Detail sondern grob konzeptionell)
  • Beispiele f√ľr Regeln zur Anpassung eines Schutzhandbuches

Literaturempfehlungen:

    Betreuer: Dr. Thomas Mundt

    Kontakt: E-Mail an thm(at)informatik.uni-rostock.de

    Voraussetzungen: Grundlegende Programmierkenntnisse sind f√ľr die Entwicklung des Expertensystems von Vorteil.