IP ├╝ber Rauchzeichen

Art der Arbeit: Bachelorarbeit, Projektarbeit, KSWS

Fachlicher Hintergrund:

Das Ergebnis dieser Arbeit - nicht die Arbeit selbst - ist ein popul├Ąrwissenschaftlicher Beitrag zur ├ľffentlichkeitsarbeit des Instituts f├╝r Informatik der Universit├Ąt Rostock.

Im Mittelpunkt steht folgende Aussage: "Der Wunsch miteinander zu kommunizieren ist ein Grundbed├╝rfnis menschlichen Zusammenlebens. Schon vor langer Zeit hat der Mensch dabei technische Hilfsmittel genutzt, um die Reichweite der eigenen Stimme zu vergr├Â├čern. Angefangen hat die Entwicklung mit optischen Signalen, wie Hand- und Rauchzeichen. Die Grundbegriffe mobiler Kommunikation werden anhand der historischen Entwicklung vom Rauchzeichen bis zur mobilen Daten├╝bertragung heutiger Zeit verdeutlicht."

Einige mindestens genauso renommierte Forschungseinrichtungen, wie die Universit├Ąt Rostock, haben in der Vergangenheit mit ├Âffentlichen Experimenten auf sich aufmerksam gemacht. Bekannt geworden sind beispielsweise die Turnschuhnetzwerke, TCP/IP over Bongo Drums, IP mittels Tauben oder der ber├╝hmte Ausspruch von Andrew Tanenbaum zum Datentransport im Kofferraum eines Kombis ("Never underestimate the bandwidth of a station wagon full of tapes hurtling down the highway.")

Wir wollen so etwas auch.

Aufgabenbeschreibung:

Mittels einer Nebelmaschine sollen Rauchzeichen ausgesendet werden. Die Rauchzeichen sollen die Bits eines IP-Pakets repr├Ąsentieren. Zur Steuerung soll ein Rechner verwendet werden, z.B. Raspberry Pi oder Arduino. Viele Nebelmaschinen lassen sich mit DMX ansteuern.

M├Âgliche Arbeitsschritte:

  • Betrachtung der zugrundeliegenden Protokolle (DMX, IP usw.) und der entsprechenden Standards dazu.
  • Festlegung einer geeigneten Kodierung f├╝r die Rauchzeichen.
  • Entwurf und Durchf├╝hrung eines Experiments zur Bestimmung der maximal m├Âglichen Datenrate.
  • Implementierung von /dev/smokesignal f├╝r Linux.
  • Konzeption eines Empf├Ąngers, ggfs. Implementierung.

Die genaue Festlegung des Themas erfolgt in Abstimmung mit den Betreuern unter Ber├╝cksichtigung eventuell schon an andere Studenten vergebener Themengebiete. Eine gemeinsame Bearbeitung verschiedener Teilthemen durch mehrere Studenten ist unter Umst├Ąnden m├Âglich. 

Literatur und Ressourcen:

  • RFC791 f├╝r IP
  • ANSI E1.11 (DMX512-A) f├╝r DMX
  • Frank Burghardt: Lichttechnik f├╝r Einsteiger - Die eigene Lightshow mit DMX professionell steuern 1. Auflage, Elektor-Verlag, Aachen, 2009, ISBN 978-3-89576-188-1
  • Dawson-Howe, K. A Practical Introduction to Computer Vision with OpenCV John Wiley & Sons, 2014
  • Brovko, N.; Bogush, R. & Ablameyko, S. Smoke detection algorithm for intelligent video surveillance system. Computer Science Journal of Moldova, 2013, 21
  • Barmpoutis, P.; Dimitropoulos, K. & Grammalidis, N. Real time video fire detection using spatio-temporal consistency energy Advanced Video and Signal Based Surveillance (AVSS), 2013 10th IEEE International Conference on, 2013, 365-370

Betreuer: Dr. Thomas Mundt (thm@informatik.uni-rostock.de)

Voraussetzungen: Programmierkenntnisse