Tipps f√ľr Studien-, Bachelor- und Masterarbeiten

Note to English speaking readers: We are sorry that this page is currently available in German language only. You can use an automatic translation to access the content.

Die √ľblichen Arbeitsschritte

  • Einarbeitung in die Methodik des wissenschaftliche Arbeitens: Dabei helfen Ihnen auch die Unterlagen der Lehrveranstaltung "Einf√ľhrung in das wissenschaftliche Arbeiten" unseres Lehrstuhls und diese Linksammlung.
  • Einarbeitung in die Problemstellung: Hier ist es erforderlich, dass Sie sich mit dem aktuellen Stand der fachlichen Diskussion zum Problem auseinandersetzen. Schlie√ülich wollen Sie das Rad ja nicht neu erfinden, sondern Ideen entwickeln, die vor Ihnen noch niemand hatte.
  • Entwicklung eigener Konzepte: Jetzt ist Ihre eigene Kreativit√§t gefragt!
  • √úberpr√ľfung der eigenen Konzepte: Damit Sie beurteilen k√∂nnen, was Ihre Ideen wirklich wert sind, suchen Sie nun die fachliche Diskussion mit Mitstudenten, mit den Assistenten des Lehrstuhls und den Betreuern Ihrer Arbeit. Auch das Forschungsseminar ist eine geeignete Plattform f√ľr die Diskussion.
  • Umsetzung dieser Konzepte: Hier ist eine verst√§ndliche Beschreibung Ihrer Ergebnisse und in den meisten F√§llen eine praktische Umsetzung in einer Implementierung gefragt.
  • Pr√§sentation des Ergebnisses: Jetzt machen Sie die Ergebnisse der √Ėffentlichkeit zug√§nglich: Nach Abgabe der Arbeit steht diese in der Bibliothek anderen Interessenten zur Verf√ľgung. Aus besonders guten Arbeiten k√∂nnen Sie gemeinsam mit dem Betreuer eine wissenschaftliche Ver√∂ffentlichung auf einer Konferenz oder einer Fachzeitschrift erstellen.

Parallel zur eigenen wissenschaftlichen Arbeit wird der Besuch unseres Forschungsseminars dringend empfohlen. Dort sollen Sie √ľber Ihre Ergebnisse berichten und sehen, wie es anderen bei ihren wissenschaftlichen Arbeiten geht.

Wie erfolgt die Anmeldung einer Arbeit?

Sie haben ein interessantes Thema gefunden oder den Betreuer Ihrer Wahl und wollen loslegen. Gehen Sie mit dem Betreuer ins Gespräch und machen Sie sich mit den Anforderungen an das Thema vertraut. In vielen Fällen kann das Thema dabei noch an Ihre spezifischen Interessen angepaßt werden.

Die Anmeldung der Arbeit erfordert

  • Eine Aufgabenstellung. Diese arbeiten Sie gemeinsam mit dem Betreuer aus. Sie soll insbesondere die offenen wissenschaftlichen Fragestellungen herausarbeiten.
  • Eine Literaturliste. Diese enth√§lt typischerweise 5 - 10 wissenschaftliche Publikationen (also begutachtete Zeitschriften- und Konferenzbeitr√§ge), in denen das zu behandelnde Probleme bzw. sein Umfeld dargestellt sind.
  • Einen Zeitplan. Dieser soll sicherstellen, da√ü sich Betreuer und Bearbeiter Gedanken √ľber den Aufwand der Arbeit gemacht haben und darlegen, da√ü die Arbeit innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens auch bearbeitet werden kann.
  • Bei Masterarbeit oder Diplomarbeit: Die Wahl eines Zweitgutachters.

Haben Sie das entsprechende Formular ausgef√ľllt (Informatik, ITTI) und von allen Beteiligten unterschreiben lassen, dann geben Sie es im Studienb√ľro ab.

Wie erfolgt die Abgabe einer Arbeit?

Bevor Sie die Arbeit endg√ľltig abgeben, holen Sie bitte das Einverst√§ndnis Ihres Betreuers und von Prof. Cap ein. Anschlie√üend geben Sie bitte 4 Exemplare der Arbeit im Sekretariat des Lehrstuhls ab. Jedes Exemplar soll eine CD enthalten, welche die folgenden Inhalte haben soll:

  • Eine Datei README.TXT (in ASCII Format) als Inhaltsverzeichnis der CD-Rom.
  • Die Arbeit selber mindestens in den Formaten Postscript und PDF, optional auch in den Formaten HTML, LaTeX, Word usw. Eine Abgabe in mehreren Formaten ist sinnvoll, da es abh√§ngig vom Textverarbeitungsprogramm bei der Anzeige der Dateien Probleme geben kann.
  • Die durchgef√ľhrten Implementierungsarbeiten inklusive Quellcode, Bin√§rcode, Projektdateien und einer kurzen INSTALL.TXT Datei, die √ľber die Installation und die Voraussetzungen zur Installation orientiert.
  • Eine Datei ABSD.TXT (in ASCII Format, Umlaute nach HTML Konvention) welche eine deutsche Zusammenfassung (Abstract) der Arbeit sowie Keywords und eine Klassifikation nach ACM-System enth√§lt.
  • Eine Datei ABSE.TXT (in ASCII Format, Umlaute nach HTML Konvention) welche eine englische Zusammenfassung (Abstract) der Arbeit sowie Keywords und eine Klassifikation nach ACM-System enth√§lt.

Die deutsche und die englische Zusammenfassung samt Keywords und Klassifikation benötige ich auch als eMail.

  • Ein Verzeichnis LIT. Dieses Verzeichnis soll das Literaturverzeichnis der Arbeit in HTML-Format enthalten und Downloads aller in der Arbeit verwendeten Literaturstellen, die Sie im Internet aufgesucht haben. Das Literaturverzeichnis soll dabei HTML Links enthalten, welche auf die heruntergeladenen Beitr√§ge verweisen. Diese Links sollen relative Links in Bezug auf dieses Verzeichnis sein. Sie sollen insbesondere auch dann noch funktionieren, wenn man den Inhalt der CD etwa auf eine Festplatte kopiert. Die aus dem Internet heruntergeladenen Beitr√§ge sollen vollst√§ndig heruntergeladen sein, also inklusive aller in diesem Beitrag enthaltener Bilder. Dieses Vorgehen soll sicherstellen, dass der Leser der Arbeit alle von Ihnen benutzten Literaturstellen in genau der von Ihnen benutzten Form einsehen kann, unabh√§ngig von sp√§teren √Ąnderungen von URLs.

Tips und Tricks

Tip 1: Korrekturkartell

Tun Sie sich mit anderen Kollegen zusammen, die auch an unserem Lehrstuhl eine Arbeit verfassen. Tauschen Sie Ihre Arbeiten untereinander aus und lesen Sie gegenseitig Korrektur. In allen Fällen, in denen auf diese Art intensiver Korrekturgelesen wurde, war das Ergebnis eine deutlich bessere Qualität der Arbeit.

Tip 2: Kassettenrekorder

In den Besprechungen hat der Betreuer manchmal Formulierungsvorschläge an der Hand. Machen Sie sich Notizen - oder noch besser: Nehmen Sie einen kleinen Kassettenrekorder mit in die Besprechung und lassen Sie diesen mitlaufen. Sie können sich dann auf das Gespräch konzentrieren und haben, falls erforderlich, die genaue Formulierung auch später noch zur Hand.