Vorausplanung der Heizungssteuerung in Hörsälen durch Anbindung des Stundenplans

Art der Arbeit: Bachelorarbeit / Masterarbeit

Fachlicher Hintergrund:

Gebäudeautomationssysteme werden aus einer Reihe von Gründen eingesetzt, unter anderem zur Steigerung des Komforts und zum Sparen von Energie, Wasser, Fernwärme und anderen Versorgungsleistungen.

Auf der Automatisierungsebene, eine der drei typischerweise unterschiedenen Netzwerkebenen Feldebene, Automatisierungsebene und Leittechnik, werden beispielsweise Heizung und Lüftung entsprechend der Vorgaben gesteuert.

Hier kann beispielsweise abhängig davon, ob eine Veranstaltung stattfinden soll, wie die aktuelle Belüftungssituation und Temperatur und das Wetter ist, die notwendige Heizung, Kühlung und Belüftung geregelt werden.

Energie lässt sich beispielsweise durch Vorhersage der Sonneneinstrahlung einsparen oder durch vorausschauendes Belüften. Ebenso kann die Temperatur reduziert werden, wenn keine Personen anwesend sind. Zu diesem Zweck können eine Reihe von Sensoren vorhanden sein. Darüber hinaus können externe Daten, wie Wettervorhersage und Belegungspläne in die vorausschauende Steuerung mit einbezogen werden.

Aufgabenbeschreibung:

Bisher geschieht die Vorausplanung z.B. für den großen Hörsaal der Informatik (Raum 037) manuell durch Übernahme (Abtippen) der Daten aus dem Veranstaltungskalender und Planung der Heizungszeiten. Im Rahmen der Arbeit soll die Vorausplanung so weit wie möglich automatisiert werden. Dabei sollen auch externe Datenquellen, wie z.B. Wettervorhersagen, mit einbezogen werden.

Mögliche Arbeitsschritte:

  • Einarbeitung Gebäudeautomatisierung
  • Erarbeitung der Schnittstellen zur Direct-Digital-Control-Gebäudeautomation (DDC-GA) und zu den Datenquellen
  • Entwicklung eines Planungsmoduls mit Vorausschau
  • (Masterarbeit) Konzipierung und Implementierung eines Teilsystems, das selbständig aus historischen Daten die geeignetste Strategie zum Energie- und Versorgungsmanagement erlernt
  • Erste Tests

Die genaue Festlegung des Themas erfolgt in Abstimmung mit den Betreuern unter Berücksichtigung eventuell schon an andere Studenten vergebener Themengebiete. Eine gemeinsame Bearbeitung verschiedener Teilthemen durch mehrere Studenten ist unter Umständen möglich. 

Literatur und Ressourcen:

  • Aschendorf, Bernd. "Funktionen der Gebäudeautomation." Energiemanagement durch Gebäudeautomation. Springer Fachmedien Wiesbaden, 2014. 25-39.
  • Merz, Hermann, Thomas Hansemann, and Christof Hübner. "Gebäudeautomation." München: Carl-Hanser-Verlag (2010).

Betreuer: Dr. Thomas Mundt (thm@informatik.uni-rostock.de)

Voraussetzungen: Keine